KWK-Anlage mit MWM Gasmotor für Champignonproduktion in Polen sorgt für optimales Pilzwachstum

Der polnische Champignonhersteller Hajduk Group Sp. z o.o. nutzt eine mit einem MWM TCG 2020 V16 Gasmotor betriebene KWK-Anlage, um die Temperaturen der Produktionsstätte nach Bedarf einstellen zu können. © Hajduk Group Sp. z o.o.

Der polnische Hersteller für Champignons und Pilz-Kompost Hajduk Group Sp. z o.o. hat im Jahr 2018 den Vertrag für eine Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWK-Anlage) unterzeichnet. Das von dem offiziellen MWM Distributor in Polen Centrum Elektroniki Stosowanej CES Sp. z o.o. gelieferte Blockheizkraftwerk wird mit einem MWM TCG 2020 V16 Gasmotor betrieben. Mittels Polygeneration wird neben Strom und Wärme auch Kälte und Dampf für den Anbau der Champignons produziert.

Abwärme des MWM Gasmotors dient zur Kälteversorgung der Kühlhallen
Hajduk Group Sp. z o.o. ist ein bedeutender Hersteller für Champignons in Polen. Um ein bestmögliches Wachstum der Pilze zu ermöglichen, sind die Champignons auf eine perfekt ausbalancierte Umgebungstemperatur angewiesen. Um die Temperatur im Produktionszyklus stabil zu halten, ist eine Klimaanlage erforderlich.

Die Energiekosten der Produktionsanlage wirken sich erheblich auf den Endpreis der Pilze aus. Um diese Kosten so niedrig wie möglich zu halten, basiert die von Centrum Elektroniki Stosowanej CES Sp. z o.o. gelieferte KWK-Anlage auf der Polygeneration. Als Treibstoff wird Flüssigerdgas eingesetzt. Dank der zusätzlichen Ausrüstung erzeugt die KWK-Anlage neben elektrischer Energie und Wärme auch Dampf und Kälte. Angetrieben wird die Anlage durch einen MWM TCG 2020 V16 Gasmotor mit einer elektrischen Leistung von 1.560 kW und einer thermischen Leistung von 1.580 kW. 

In den Kühlhallen, in denen das Substrat mit Myzel, die fadenförmigen Zellen eines Pilzes, produziert wird, nutzt eine Absorptionskältemaschine die Abwärme des MWM Gasmotors, um daraus Kälte für die Hallen zu erzeugen. Die Absorptionskältemaschine besitzt eine Leistungsfähigkeit von 720 kW. Um die Kältehallen zwischen den Produktionszyklen zu sterilisieren, wird Dampf verwendet. Dafür wird die Hochtemperaturwärme der Abgase im Dampferzeuger genutzt, welcher 1.060 kg/h an Dampf mit neun Bar Druck liefert. Das heiße Wasser wird ebenfalls zum Waschen sowie für weitere technologische Zwecke verwendet.

KWK-Anlage ermöglicht unabhängige und flexible Energieversorgung
Im Normalbetrieb deckt die KWK-Anlage mit dem MWM Gasmotor den gesamten Bedarf an Wärme, Kälte, Dampf und Strom der Produktionsstätte. An heißen Sommertagen wird ein Teil der elektrischen Energie für zusätzliche Kühlung eingesetzt. An kälteren Wintertagen können die Hallen wiederum mit Wärme aus der KWK-Anlage versorgt werden. 

Dank der Polygeneration ist diese Form der Energieerzeugung sowie Wärme- und Kälteversorgung sehr flexibel steuerbar, wodurch Hajduk Group Sp. z o.o. ohne einen großen Mehraufwand die korrekten Temperatureinstellungen für ein optimales Wachstum der Champignons einstellen kann. So erzielt Hajduk Group Sp. z o.o. hohe Pilzerträge bei gleichzeitig geringen Energiekosten.

 

Klick hier Weitere information !

 

Klick hier für ihr gratis Magazine Gewächshausbau !